You are currently viewing Begriffe von A bis Z:  alles mit “B”

Begriffe von A bis Z: alles mit “B”

Babystrich: Bezeichnet eigentlich die Kinderprostitution und ist gottseidank nahezu weltweit strafbar. Diese wird vielfach in fernöstlichen Großstädten aber noch angetroffen.

Basaltemperatur: Sofern keine Infektionen oder andere Krankheiten vorliegen, hat der menschliche Körper morgens nach dem Aufwachen immer die gleiche Temperatur, die als Basaltemperatur bezeichnet wird. Immer zur gleichen Zeit gemessen gibt sie einer Frau hinweise darauf, wann ihr Eisprung und sie somit fruchtbar ist, da sich die Temperatur dann leicht erhöht. Auch zur Verhütung kann diese Methode verwendet werden und wird dann als Temperaturmethode bezeichnet.

BBBJ: englisch, Bare Back Blow Job, heist blasen, also Fellatio. 


BCup: Körbchengröße bei BHs, mittelgroß, 2. Größe.

BDSM: Sammlung ähnlicher Begriffe wie Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochsim, also Fesseln, Disziplin, Dominanz, Sadismus, Masochismus. Einiges ist durch „50 Shades of Grey“ bekannt geworden. Es geht um Schmerz, Kontrolle und Hingabe. Es werden zur Wahrung der Grenzen Safewords genutzt, mit dem der Partner sofort stoppen kann.

Befriedigung: Hierbei denkt man sofort an einen Orgasmus, aber es gibt auch andere Arten von Befriedigung. Jeder reagiert auf Sexpraktiken anders. Daher stehen manche Menschen auch auf Schmerz bei sexuellen Handlungen, andere fühlen Befriedigung beim Küssen von Brust oder Hals, wieder andere Küssen oder lecken Füße, um sich zu befriedigen.

Befruchtung: Hier ist das Verschmelzen einer Eizelle mit dem männlichen Samen gemeint. Beim Samenerguss in der Scheide wandern die Spermien in die Gebärmutter und weiter in den Eileiter, wo sie eventuell auf eine Eizelle treffen und eine Befruchtung stattfinden kann.

Begattung: Ist ein alter Begriff für Geschlechtsverkehr und wird heute hauptsächlich noch beim tierischen Geschlechtsakt verwendet. Überbleibsel aus alter Zeit sind heute auch noch die Begriffe „mein Gatte/meine Gattin“, was auch mit dem Begatten zu tun hatte.

Beischlaf: Ebenfalls ein Wort für den Geschlechtsverkehr, der heute hauptsächlich von Anwälten und bei Gericht verwendet wird.

Beschneidung: Bedeutet den operativen Eingriff am Penis des Mannes, wobei teilweise oder auch ganz die Vorhaut entfernt wird. Meist wird diese aus traditionellen oder religiösen Hintergründen durchgeführt. Manchmal werden aber auch Bescheidungen auf Grund von medizinischen (Vorhautverengung), ästhetischen oder hygienischen Gründen durchgeführt.

Auch Frauen werden in einigen afrikanischen Staaten heute noch beschnitten. Dies ist nicht nur mit enormen Schmerzen verbunden, denn es wird ein Teil der Klitoris und auch der Schamlippen entfernt. Diese grausame Methode soll Frauen davon abhalten, Lust zu empfinden und möglicherweise mit anderen Männern als dem eigenen Geschlechtsverkehr zu haben. Dies bringt zudem erhebliche gesundheitliche Probleme mit sich und ist in den meisten Ländern der Welt bereits streng verboten; in einigen leider noch Usus, wie z.B. in Ägypten.

Besuch von Tante Rosa: Metapher für die Periode.


BFA: Kurz in Anzeigen für Blasen, Ficken, Anfassen. Hauptgeschäft im Laufhaus. Also

ohne Stellungswechsel beispielsweise.

Beuteschema: Vorlieben bei der Partnersuche oder Sexsuche, bestimmte Haarfarben, Form des Körpers und so weiter.

Beziehung: Hier ist eine Verbindung meist zweier Menschen gemeint, die auch gleichgeschlechtlich sein können. Beziehung ist gleichzusetzen mit dem Begriff Partnerschaft.

BH: Einfache Abkürzung für das Wort Büstenhalter. BHH: Bekannter FKK-Club, FKK-Oase Burgholzhausen

Bi: kurz für bisexuell

Binde: Ist eine saugfähige Einlage aus Stoff und meist Baumwolle, die in die Unterhose gelegt oder geklebt wird. Sie hilft der Frau bei der Regelblutung, die Flüssigkeit aus der Scheide aufzunehmen und zu binden. Verfügbar sind viele Größen und Formen, die je nach Stärke der Blutungen andere Eigenschaften haben. (Nachtbinden, Sportbinden). Alternativ dazu kann man Tampons verwenden, die in die Scheide eingeführt werden.

Bisexuell: Bezeichnet den Begriff, dass eine Person sich von beiden Geschlechtern sexuell angezogen fühlt. So kann ein Mann, der eine Partnerin hat, sich zu einem anderen Mann sexuell hingezogen fühlen. Ebenso kann sich eine Frau zu einer Frau hingezogen fühlen und mit ihr Sexpraktiken durchführen, obwohl sie mit einem Mann zusammen oder verheiratet ist. 


Blasen: Wird umgangssprachlich für die Stimulation des männlichen Penis mit dem Mund bezeichnet, wobei die zweite Person den Penis in den Mund nimmt und mittels saugen und lutschen bis zum Orgasmus bringt. Ein anderes Wort dafür ist auch Fellatio.

Blind Date: Eine Verabredung zwischen Menschen, die sich bisher noch nicht gesehen haben und nichts voneinander wissen. Es ist eine Art Rendzvous, beide hatten noch kein Bild vom anderen und wissen nicht, was sie erwartet.

Blowjob: Die englische Bezeichnung für Blasen oder Fellatio. Seite 8

Blasenentzündung: Durch Unterkühlung oder durch Bakterien, die durch die Harnwege zur Blase wandern, kann diese sich schmerzhaft entzünden. Dies muss meist mit Antibiotika behandelt werden. Blasenentleerung nach dem Geschlechtsverkehr schützt vor einer Blasenentzündung, die auch nach dem Geschlechtsverkehr entstehen kann.

BNP: Bauchnabelpiercing.

Bondage: Ist das englische Wort für Fesseln oder auch Fesselspiele. Hierbei wird der andere Partner bewegungsunfähig mit Seilen, Ledermanschetten oder Handschellen beispielsweise an das Bett gefesselt und muss alles vom anderen Partner über sich ergehen lassen. Diese „Spiele“ werden in beiderseitigem Einverständnis praktiziert und gehen nie über eine Grenze, die vorher abgesprochen wird.

Bordell: Hier bekommt man für Geld Sex. Meist besuchen Männer ein Bodell für den Sex mit einer Prostituierten in einem Zimmer oder einer Wohnung. Wird auch manchmal noch als Freudenhaus, Laufhaus oder abfällig auch als Puff bezeichnet.
Bottom: Siehe Sub – im BDSM übernimmt diese Person für eine gewisse Dauer die unterwürfige Rolle.

Bra: amerikanisch für BH.

Brustwarze: Keine Erkrankung, sondern die Mitte der Brust, die meist auch eine erogene Zone ist. Brustwarzen können bei Berührung oder durch das Küssen der Brust anschwellen und deutlich nach außen vortreten, wobei sie dann oft als Nippel bezeichnet werden. Auch Kältereize lassen die Brustwarzen anschwellen.

Bumsen: Anderer Begriff für das Wort Geschlechtsverkehr, wobei Bumsen meist eine rauere Art des Sexes darstellen soll, eher umgangssprachlich.

Busen: Die beiden weiblichen Brüste werden vielfach auch Busen genannt. Büstenhalter: Ein Kleidungsstück für die weibliche Brust, die somit in Form gehalten

wird. Die gebräuchlichste Verwendung ist aber das Wort BH.

BV: Auch Spanisch, Brustverkehr, Busenverkehr. Der Penis wird in die Spalte zwischen die Brüste geschoben.

Leave a Reply